Sharing is Caring!

Rio Ferdinand startet zwei Jahre nach seinem Rücktritt vom Fußball eine neue Karriere als Profiboxer.

Der Wechsel des 38-Jährigen in den Ring wird von der Wettfirma Betfair unterstützt, die die Neuigkeiten bekannt gab am Dienstag.

Der frühere Verteidiger von Manchester United und England, Ferdinand, arbeitet als TV-Experte und hat seine eigene Modelinie.

"Ich mache das, weil es eine Herausforderung ist", sagte er. "Ich habe Titel gewonnen und strebe jetzt einen Gürtel an."

Er hat in den letzten Monaten mehrere Social-Media-Videos gepostet, die ihn beim Boxen zeigen und mit Personal Trainer Mel Deane arbeiten.

Ferdinand, der während seiner Zeit in Manchester sechs Mal die Premier League und einmal die Champions League gewann, könnte in die Fußstapfen des ehemaligen Mittelfeldspielers von Birmingham City, Curtis Woodhouse, und des ehemaligen Stürmers von Crystal Palace, Leon McKenzie, treten, der nach dem Ausscheiden aus dem Fußball Profiboxer wurde. Woodhouse wurde britischer Superleichtgewichts-Champion.

Der frühere englische Cricket-Kapitän Andrew Flintoff startete nach seiner Pensionierung ebenfalls eine Boxkarriere und gewann im Dezember 2012 seinen einzigen Profikampf gegen den Amerikaner Richard Dawson in der Manchester Arena nach Punkten.

Es war Betfair, der sich wegen des Wechsels an Ferdinand wandte, und die Wettfirma wird ihm helfen, sich für seine Lizenz als British Boxing Board of Control zu qualifizieren, bevor er mit dem Training und dem Wettkampf beginnt.

Das Unternehmen unterstützte Victoria Pendleton zuvor bei ihrem Übergang vom olympischen Radfahrer zum Cheltenham-Jockey.

"Als Betfair mich wegen der Herausforderung ansprach, war die Chance, mich in einer neuen Sportart zu beweisen, ein echtes Unentschieden", fügte Ferdinand hinzu.

"Es ist lächerlich ... er könnte sich schwer verletzen."

Ferdinand wird vom Team GB-Trainer und ehemaligen WBC-Super-Mittelgewichts-Champion Richie Woodhall trainiert.

„Ehrlich gesagt denke ich, dass Rio definitiv als Profi boxen kann. Er hat natürliche Kraft in der rechten Hand, ist extrem fit und sehr enthusiastisch zu lernen, was ermutigend ist “, sagte Woodhall.

„In Bezug auf den Stil ist er sehr roh und ich muss das entwickeln, was einige Zeit in Anspruch nehmen wird, aber er hat alle natürlichen Inhaltsstoffe, Körpergröße und Vorteile gegenüber Boxern in seiner Gewichtsklasse und hat definitiv das Potenzial, in Zukunft einen Titel zu gewinnen .

Der ehemalige Innenverteidiger begann seine Karriere bei West Ham und spielte auch für Leeds und QPR, wo er mehr als 500 Karriere-Club-Auftritte absolvierte. Er wurde 81 Mal für England gekappt.

Woodhouse sagte gegenüber BBC Radio 5 live, er sei „schockiert“, von Ferdinands Karrierewechsel zu hören.

"Als in meinem Twitter-Feed bekannt wurde, dass Rio Ferdinand ein professioneller Boxer werden würde, dachte ich, ich wäre gehackt worden", sagte er. „Es ist nicht etwas, das du jeden Tag liest, oder?

„Ich bin selbst seit drei Jahren im Ruhestand und eine Sache, die ich vermisst habe - und die er wahrscheinlich gerade selbst durchmacht - ist die Wettbewerbsfähigkeit eines Athleten.

"Sobald dir das weggenommen wurde, ist es sehr, sehr schwierig, es zu ersetzen, also ist es wahrscheinlich das, was er verfolgt - um diese Wettbewerbsfähigkeit wieder in sein Leben zu bringen."

Der Promoter Barry Hearn sagte, dass es nur eine 50/50-Chance gebe, dass Ferdinand eine Boxlizenz erhalten würde, und sagte gegenüber BBC Radio 5 live: „Es ist lächerlich. Ich mag Rio, versteh mich nicht falsch, aber dies ist eine Werbung für eine Reality-TV-Show.

„Wenn Tony Bellew, David Haye oder Anthony Joshua Rio Ferdinand schlagen würden, wäre dies wahrscheinlich von der Polizei wegen der Verwendung einer tödlichen Waffe strafbar. Er könnte sich schwer verletzen.

„Es ist in Ordnung, wenn es nur ein bisschen Spaß macht, eine TV-Show zu machen und etwas Geld zu verdienen. Ich wünsche ihm viel Glück, ich hoffe er genießt es, aber sei sehr vorsichtig, weil es gefährlich ist.

„Er könnte schwer verletzt werden und kein Promoter wird das sanktionieren. Er ist total naiv und unterschätzt das Boxen. “