Sharing is Caring!

Manchester City hat seit der Übernahme durch Sheikh Mansour im Jahr 2008 einen langen Weg zurückgelegt:

Von der Einstellung von Mark Hughes als Manager zu Roberto Mancini und dann zu Brian Kidd auf Zwischenbasis, dann zu Manuel Pellegrini und jetzt zu Pep Guardiola.

Manchester City war in den letzten Jahren praktisch nicht mehr aufzuhalten. Die Höhepunkte waren der nachdrückliche Gewinn des Premier League-Titels in den Spielzeiten 2017-2018 und 2018-2019.

In der Saison 100/106 2017 Punkte zu erzielen und 2018 Tore zu erzielen, war keine leichte Aufgabe - ja, wir wissen, dass Liverpool nur zwei Jahre später fast die Punktzahl erreicht / gebrochen hat.

Die Saison 2018-2019 war schwieriger, da Manchester City die Premier League nur mit einem Punkt vor Liverpool gewann.

Die Saison 2019-2020 hat ihnen keinen Gefallen getan, da Liverpool sieben Spiele vor Schluss den Meistertitel holte, einen Rekord in der Premier League und einen, den Pep Guardiola und die Gläubigen von Manchester City so schnell wie möglich aus dem Weg räumen würden.

Betreten Sie die Saison 2020/2021 und Manchester City sieht aus wie ein Schatten von sich.

Spielte fünf Mal in der Premier League, gewann zweimal, zog zweimal unentschieden und verlor einmal. Die einzige Niederlage war ein 5: 2-Sieg von Leicester City am Etihad.

Es ist noch früh, aber die einfache Wahrheit ist, dass Manchester City nicht wie die Mannschaft aussieht, die beabsichtigt, den Premier League-Titel zurückzugewinnen.

Dafür kann es mehrere Gründe geben:

Das erste könnte sein, dass der Mangel an Vorsaison und Ruhe zwischen den Spielen die Spieler stark belastet, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Manchester City auch an der Champions League teilnimmt, was bedeutet, dass es für das Team Spiele zur Wochenmitte gibt. Dies kann auch zu schlechter Fitness und sogar zu Verletzungen führen - siehe die Verletzungen von Sergio Aguero und Kevin De Bruyne, zwei sehr wichtigen Mitgliedern von Pep Guardiolas Mannschaft.

Das Gegenargument dazu ist, dass es andere Teams gibt, die die gleichen Probleme haben. Obwohl die aktuelle Perspektive ist, dass die Teams, die zur Wochenmitte keine europäischen Engagements haben, während der Wochenendspiele schärfer aussehen, was letztendlich zu einer aufregenderen Premier League insgesamt führt. Auch in Bezug auf das Personal waren nur David Silva und Vincent Kompany, die 33 bzw. 17 Spiele bestritten haben, die beiden größten Abgänge von der blauen Seite von Manchester seit dem letzten Gewinn der Liga vor zwei Jahren. Es gab auch (unvermeidlich) mehr Qualitätszusätze.

In Bezug auf Verletzungen ist es etwas ironisch, dass der Talisman Kevin De Bruyne 19 Spiele und weniger als tausend Minuten in der Saison bestritt, in der Manchester City zuletzt die Liga in der Saison gewann, in der Manchester City den Meistertitel durch einen Rekord an Liverpool abgab Nach der Anzahl der verbleibenden Spiele bestritt er 35 Spiele in der englischen Premier League und war mit Abstand der beste Spieler der Liga. Es gibt auch den merkwürdigen Fall von Sergio Aguero, der nicht ersetzt wurde - Gabriel Jesus ist kein adäquater Ersatz - und der nach praktisch jedem Spiel ein großes Verletzungsrisiko zu haben scheint.

Das zweite Problem - und das mag kontroverser sein - könnte sein, dass dies wahrscheinlich das weiteste ist, zu dem Pep Guardiola dieses Team aus Manchester City führen kann. Die Niederlage im Viertelfinale der Champions League gegen Olympique Lyonnais in der vergangenen Saison hätte allen mit Manchester City verbundenen Personen einen schweren Schlag versetzen können, da dies eine große Chance für Pep Guardiola und Manchester City war, zumindest dem heiligen Gral des europäischen Fußballs näher zu kommen.

Pep Guardiola muss noch einen neuen Vertrag unterschreiben, da sein jetziger im Juni 2021 ausläuft. Dies ist auch bereits die längste Zeit, die Guardiola in einem einzigen Verein verbracht hat. Lassen Sie uns sehen, ob er (möglicherweise) mit einer letzten Hoorah gehen kann.