Es gibt viele Dinge, die einem in den Sinn kommen, wenn jemand Südkorea erwähnt. Normalerweise denken wir an seine Beziehung zu Nordkorea, oder wir denken an K-Pop oder ein Land, das die eSports-Szene dominiert.

Die Realität ist, dass Südkorea eine starke Industrie hat, die Technologie und Hardware produziert, sie auch eine starke Wirtschaft haben und zählen insgesamt zu den am weitesten entwickelten und reichsten Ländern. Welche Position haben sie jedoch, wenn es um Online-Glücksspiele geht? Hier werden wir die Geschichte und die Rechtslandschaft Südkoreas in Bezug auf Online-Glücksspiele durchgehen.

Glücksspielgeschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Korea zwischen der sowjetischen und der amerikanischen Regierung geteilt. Dies führte schließlich zur Schaffung von kapitalistischen Südkorea und das kommunistische Nordkorea. Jedes dieser beiden Länder begann, einen anderen Lebensstil zu führen. Vor der Bildung dieser neuen Regierung genossen die Koreaner Wetten auf Brettspiele wie Janggi und Sportarten wie Ringen (ssireum). 

Mit der neuen Gesetzgebung hat sich dies drastisch geändert. Bürgern war es nicht nur verboten, in einem Casino zu spielen, sondern ihnen war auch das Glücksspiel im Ausland dank des „Habitual Overseas Gambler Law“ verboten. Derzeit können Sie innerhalb der Grenzen Südkoreas kein Online-Glücksspielgeschäft betreiben.

Momentane Situation

Im Laufe der Jahre wurden die Gesetze etwas gelockert. Koreaner dürfen ab sofort Lotto spielen, auf Pferde- und Bootsrennen und auf Radsport wetten. Auch in Südkorea gibt es Casinos, aber nur Touristen dürfen dort spielen. Davon abgesehen können Koreaner weiterspielen Koreanisches Online-Casino Websites, die tatsächlich Betreiber aus dem Ausland sind. Sie können auch alle Boni und Promo-Codes genießen, müssen jedoch möglicherweise VPN verwenden, um auf diese Websites zuzugreifen. Die Regierung möchte Koreanern den Zugang zum Glücksspiel verbieten, aber wie Sie sehen, gibt es einige Problemumgehungen.

Darüber hinaus gibt es in Südkorea illegale Glücksspielunternehmen. Dies sind Online-Wettanbieter und Casino-Sites, die es schon seit langer Zeit gibt. Schätzungen zufolge hatte dieser illegale Markt im Jahr 66 einen Wert von rund 2012 Milliarden Dollar. Im Laufe der Jahre gelang es der koreanischen Polizei, einige dieser größeren Anbieter zu identifizieren und zu knacken, weshalb es jetzt viel riskanter ist, dieses Geschäft dort aufzubauen.

Beliebte Wetten

Wenn es um die Popularität geht, sind die am häufigsten gespielten Spiele die legalen, also Pferderennen und Bootsrennen. Angesichts der Leichtigkeit, mit der ihre Regierung das Monopol auf diese Form der Unterhaltung behalten kann, ist schwer zu sagen, ob sich das bald ändern wird. Es wäre sinnvoll, hinzuzufügen eSport Wetten zu der Mischung, da Korea einer der größten Märkte für diesen Wettbewerb ist.

Ein weiterer Hoffnungsschimmer für Glücksspielbegeisterte ist die Veranstaltung, die 2012 stattfand. Trotz aller Einschränkungen entschied sich Seol, ein Pokerturnier auszurichten, und die Veranstaltung wurde tatsächlich von einem Online-Glücksspielanbieter gesponsert. Es besteht also die Chance, dass sich diese strengen Vorschriften nach und nach weiter lockern.

Fazit

Die Situation sieht für Hardcore-Fans und Glücksspielbegeisterte möglicherweise nicht ideal aus. Davon abgesehen müssen wir zugeben, dass das Land seit Ende der 60er Jahre, als diese Aktivität fast vollständig verboten wurde, einen langen Weg zurückgelegt hat. Darüber hinaus gedeihen illegale Betreiber immer noch, obwohl einige ihrer Kollegen passiert sind, und es gibt immer noch eine Möglichkeit für Koreaner, auf eine ausländische Casino-Site zuzugreifen. Alles in allem werden wir in den kommenden Jahren wahrscheinlich weitere Verbesserungen sehen, aber es wird letztendlich auf die Menschen ankommen und welche Art von Politik sie unterstützen.