Sharing is Caring!

Neymar modelliert Barcelonas neues Nike-Heimtrikot
Neymar modelliert Barcelonas neues Nike-Heimtrikot

Europas Fußball-Schwergewichte veröffentlichen für die Saison 2017/18 neue Streifen, aber wer hat die Nase vorn in der Modebranche?

Viele Premier-League-Mannschaften haben bereits bekannt gegeben, was sie in der nächsten Saison tragen werden, und Barcelona und Bayern München sind nun gefolgt.

Schauen Sie sich die neuen Kits an, die bisher auf dem Kontinent veröffentlicht wurden…

Barcelona

Barcelonas neues Heimtrikot mit dem neuen japanischen Sponsor Rakuten wird von Nike als „aktualisierte Interpretation der traditionellen Blaugrana-Streifen“ beschrieben.

Vertikale rote Bänder unterschiedlicher Breite werden gegen ein tiefes Königsblau geworfen, während die Details von der Geschichte und Kultur des Clubs inspiriert sind. Der Kragen spiegelt die katalanische Flagge und die Wörter „Forca“ und „Barca“ auf den Innenärmeln wider.

"Das erstmalige Anziehen des neuen Barca-Kits schafft eine Mischung aus Stolz und Optimismus für die kommende Saison", sagte Neymar. "Es sieht aus und fühlt sich an wie eine moderne Sportuniform."

Bayern München

Das neue Heimtrikot der Bayern von adidas lässt sich von einer der erfolgreichsten Perioden der Vereinsgeschichte inspirieren. Das Trikot in traditionellem Rot, aber mit dünnen vertikalen weißen Streifen, ähnelte dem von Franz Beckenbauer und Gerd Müller in den 1970er Jahren getragenen.

Das Bayern-Motto "Mia San Mia" - grob übersetzt als "Wir wissen, woher wir kommen, wer wir sind und was wir anstreben" - steht auch auf der Rückseite des Kits.

Thomas Müller und Mats Hummels modellieren das neue Heimtrikot 2017/18 von Bayern München. (Bild: adidas)
Thomas Müller und Mats Hummels modellieren das neue Heimtrikot 2017/18 von Bayern München. (Bild: adidas)

Inter Mailand

Inter hat sich für 2017/18 an sein traditionelles Schwarz und Blau gehalten, wobei vertikale Streifen unterschiedlicher Breite laut Kit-Hersteller Nike „von der Architektur der Stadt inspiriert“ wurden.

Der Innenkragen ist mit einem „Nerazzurri“ -Label versehen, während schwarze Socken auf der Vorderseite zusätzlich mit „Inter“ in Weiß und auf der Rückseite mit blauen Details versehen sind.

Inter Mailands neues schwarz-blaues Heimtrikot für 2017/18 von Nike
Inter Mailands neues schwarz-blaues Heimtrikot für 2017/18 von Nike

Paris Saint-Germain

Stürmer Edinson Cavani, der beste Torschütze der Ligue 1, modelliert das neue Heimangebot von PSG - ein nachtblaues Trikot mit einem neu erfundenen Schlägerstreifen, bei dem ein dünner roter Chevron von oben nach unten verläuft.

Das Nike-Kit verfügt außerdem über einen blauen Streifen, der sich über die gesamte Länge des Hemdes und der Shorts erstreckt, während auf blauen Socken auf der Vorderseite das Wort „Paris“ in Weiß geschrieben ist.

Der Torschützenkönig Edinson Cavani modelliert das neue Heimtrikot von PSG
Der Torschützenkönig Edinson Cavani modelliert das neue Heimtrikot von PSG

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat sich für 2017/18 an das klassische Gelb gehalten. Ihr neuer Puma-Heimstreifen, der unter dem Motto "Pure Emotion" eingeführt wurde, verfügt über einen schwarzen Rippenkragen, horizontale Verlaufsstreifen und "Dortmund" auf der Rückseite.

Marco Reus und seine Teamkollegen modellieren das neue Heimtrikot von Borussia Dortmund. (Bild: Puma)
Marco Reus und seine Teamkollegen modellieren das neue Heimtrikot von Borussia Dortmund. (Bild: Puma)
Borussia Dortmund hat für 2017/18 an ihrem traditionellen Gelb mit schwarzen Verlaufsstreifen festgehalten. (Bild: Puma)
Borussia Dortmund hat für 2017/18 an ihrem traditionellen Gelb mit schwarzen Verlaufsstreifen festgehalten. (Bild: Puma)

AS Roma

Romas neues Heimtrikot zeigt traditionelles Rot und Gelb mit schwarzen Details für 2017/18.

Das rote Trikot verfügt über konstruierte Strickzonen am Oberkörper, die ein subtiles geometrisches Muster erzeugen, während der Ausschnitt an den Seiten und am Rücken gelb umrandet ist und an der Innenseite des Hemdes am Halsansatz die Aufschrift „We are Roma “.

Quelle: BBC Sports