Sharing is Caring!

David De Gea mit Teamkollegen, die ihren Sieg in der Europa League feiern
David De Gea (Mitte) wurde aus der Startaufstellung für das Europa League-Finale von Manchester United gegen Ajax ausgeschlossen

Manchester United hofft, Real Madrids Versuchen, Torhüter David de Gea diesen Sommer erneut zu verpflichten, widerstehen zu können.

Real, der die erste Mannschaft sein will, die die Champions League behält, wenn sie am Sonntag in Cardiff gegen Juventus spielt, hat 2015 einen Transfertermin für United für De Gea vereinbart.

Die Überweisung von 29 Millionen Pfund brach zusammen, weil Real die Unterlagen nicht rechtzeitig einreichte.

Es wird erwartet, dass die La Liga-Sieger ihre Bemühungen um die Verpflichtung des spanischen Nationalspielers wiederholen werden.

Der 26-jährige De Gea wurde am 24. Mai zugunsten von Sergio Romero aus der Endrunde der Europa League von United ausgeschlossen.

United hat Berichte in den spanischen Medien zur Kenntnis genommen, die eher der Auftakt zu einer konzertierten Anstrengung sind, einen Spieler zu verpflichten, wenn ein Verein weiß, dass Verhandlungen nicht einfach sein werden.

Der Old Trafford Club ist jedoch der Meinung, dass er Real besser ablehnen kann als vor zwei Jahren.

Im August 2015 war De Gea gerade in das letzte Jahr seines Vertrags eingetreten.

Sein derzeitiger Vertrag läuft bis 2019 und er hat auch die Möglichkeit, ihn um eine weitere Saison zu verlängern.

Laut hochrangigen Quellen von United hat De Gea weder um einen Umzug gebeten noch seine Unzufriedenheit mit seiner gegenwärtigen Situation zum Ausdruck gebracht.

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass United keine Erfolgsbilanz beim Verkauf von Spielern hat, die sie behalten möchten.

Der Verlust von Cristiano Ronaldo, obwohl für einen damaligen Weltrekord von 80 Millionen Pfund im Jahr 2009, ist das offensichtliche Beispiel dafür, während man auch argumentieren könnte, dass United De Gea "verkauft" hatte, als sie es nicht wollten, bevor der Transfer schließlich erfolgte gescheitert.

Quelle: BBC Sports