Sharing is Caring!

Cristiano Ronaldo gibt zu, dass Real Madrids Boo-Boys ihn dazu bringen, Manchester United zu verpassen und in der Premier League zu spielen.

Ronaldo sprach vor dem Champions-League-Finale von Real Madrid gegen Juventus am Samstag und zeigte sich frustriert darüber, von einigen seiner eigenen Fans gepfiffen zu werden, obwohl er seit seinem Ausscheiden aus Manchester in die spanische Hauptstadt 285 in 241 Spielen 2009 Tore erzielt hatte.

Der vierfache Ballon d'Or-Sieger sagt, dass er acht Jahre später immer noch die unterstützende Crowd-Behandlung bevorzugt, die er bei Manchester United und England erhalten hat, auch wenn er in Spanien „glücklich“ bleibt.

„Ich habe viele Jahre bei Manchester United verbracht und es ist mir nie passiert. Nicht einmal “, sagte der 32-Jährige gegenüber dem spanischen Fernsehen Die Sechste vor dem Finale in Cardiff.

„Vielleicht ist England ein Einzelfall, die Mentalität ist anders.

"Ich bin sehr glücklich, in Spanien zu sein, aber natürlich vermisse ich auch England, weil man die Erinnerungen nicht einfach ausschalten kann."

Ronaldo hat zugegeben, dass die beunruhigende Atmosphäre im Santiago Bernabeu für ihn ärgerlich war.

Er sagte: „Ich mag es nicht und es ist nicht normal, dass sie dich in deinem eigenen Stadion pfeifen. Ich mag es einfach nicht.

„Es sollte nicht so sein, dass ein Spieler, der immer sein Bestes geben und 100 Prozent für dieses Team geben will, wenn er seinen ersten Fehler macht, pfeift.

"Das ist nicht richtig. Und wenn Sie sich auf einem schwierigen Lauf befinden, brauchen Sie zusätzliche Unterstützung von außen, nicht weniger. Manchmal haben wir es nicht. "

Ronaldo unterzeichnete im November 2016 einen neuen Fünfjahresvertrag mit dem Titelverteidiger der La Liga, der ihn als bestbezahlten Spieler des Vereins hält. Der portugiesische Nationalspieler besteht darauf, dass er bis in die 40er Jahre für den Verein spielen möchte.

Er fügte hinzu: "Ich sagte, als ich meinen letzten Vertrag unterschrieb, dass es mein vorletzter sein würde und dass ich bis zu meinem 41. Lebensjahr weiterspielen würde."

Quelle: Sky Sports