EDITORIAL

[E-Mail geschützt]

Am Samstag, 10. Juli, stehen die Hinterlassenschaften von Dustin Poirier und Conor McGregor auf dem Spiel.

Die meisten UFC-Fans kennen die Überlieferung - Poirier und McGregor kämpften 178 zum ersten Mal bei UFC 2014. Dieser Kampf dauerte nur 1:46, bevor McGregor Poirier tötete. Sieben Jahre später, und die beiden Stürmer bereiteten sich auf einen lukrativen und hitzigen Rückkampf vor.

Wie bei den meisten McGregor-Kämpfen schalteten selbst die lässigsten MMA-Fans UFC 257 für Poirier gegen McGregor II ein. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde, in der Poirier landete, aber keinen Takedown halten konnte und McGregor schwer landete, aber Poirier nicht schlafen konnte, begann Poirier, McGregors Führungsbein abzuhacken.

Zu Beginn der zweiten Runde begann McGregors Bein blaue Flecken und Blasen zu bekommen; aber er stapfte weiter vorwärts und landete solide Schüsse. Obwohl McGregor den größten Teil des Kampfes anführte, kreiste Poirier um die Drei-Minuten-Marke der zweiten Runde herum und konnte den Druck ausüben. Nachdem er McGregor wieder in den Käfig gebracht hatte, landete Poirier eine große linke, dann eine Flut von Schlägen und ließ den Iren schließlich mit einem tödlichen rechten Aufwärtshaken fallen. Während die Serie 1:1 lag, war eine Trilogie keine automatische Buchung. Poirier musste eine Entscheidung treffen – eine Chance, um den vakanten Leichtgewichts-Titel zu kämpfen oder einen massiven Zahltag mit einem Trilogie-Kampf gegen McGregor. Poirier hat sich für Jerry Maguire entschieden, zeig mir das Geld!

Obwohl es für beide Männer wahrscheinlich eine große Summe sein wird, ist Geld nicht die einzige Motivation für Poirier vs. McGregor III. Auch das Erbe steht auf dem Spiel. Poirier ist seit Jahren ein Spitzenkandidat und hat kürzlich Siege gegen Pettis, Gaethje, Alvarez, Holloway, Hooker und McGregor erzielt. Aber in einer von Khabib dominierten Division verlor „The Diamond“ gegen den ungeschlagenen „Eagle“ und war nie der unangefochtene Champion. Inzwischen hat McGregor sowohl die federleichten als auch die leichten Meisterschaftsgürtel gehalten und sie 2015 bzw. 2016 gewonnen. Den Federgewichtsgürtel verteidigte er jedoch nie und verlor den Leichtgewichtsgürtel durch Inaktivität. Obwohl er ein Zwei-Divisions-Champion ist, gibt es immer noch Kontroversen um sein Vermächtnis. Wenn er diesen Kampf verliert, wird er in seinen letzten vier Kämpfen 1-3 sein, was ihn im Nebel der Kämpfer zurücklässt, die das gelobte Land nicht erreichen können. Geld kann die Schlagzeile sein; aber in Jahren wird das Vermächtnis der Slogan dieser Trilogie sein.

Ist ein ewiger Anwärter, aber nie unangefochtener Champion, es wert, als All-Time-Great angesehen zu werden? Ist ein Zwei-Divisions-Champion, der sein Gold nie erfolgreich verteidigte, einer der Besten, oder war er nur ein One-Hit-Wonder? Poirier vs. McGregor 3 wird dazu beitragen, das Erbe beider Leichtgewichte zu klären und zu festigen. Beide Männer werden das Achteck für UFC 264 betreten. Einer wird siegreich gehen und wahrscheinlich bald einen Titelkampf haben. In der Zwischenzeit wird der andere Mann gehen und den Trilogie-Kampf und möglicherweise sein Vermächtnis verlieren. Conor McGregor wird die Gewichtsregeln der UFC voll ausnutzen, um für seinen Trilogie-Kampf mit Dustin Poirier mehr zu skalieren als für ihren Rückkampf im Januar.

Die Beförderung ermöglicht es Kämpfern, die an Kämpfen ohne Titel teilnehmen, ein Pfund leichter zu wiegen als bei Kämpfen, bei denen ein Gürtel auf der Linie ist. Und vor sechs Monaten kletterte McGregor auf das „Meisterschaftsgewicht“, als er 155 Pfund registrierte, ein Pfund leichter als Poirier.

Aber der Ire hat nicht vor, mehr Gewicht von seinem Rahmen zu nehmen, als vor dem Wiegen am Freitag erforderlich ist.

Auf die Frage, nach der ersten Runde des Rückkampfs nicht mit seinem Stuhl zu sprechen, sagte er: „Es war schön zu zeigen, dass sich meine kardiovaskulären Fähigkeiten verbessern, aber davon wird es in diesem Kampf nichts geben. „Hier wird nichts umsonst gegeben, und im letzten Kampf gab es viele Freebies… 155 Pfund auf der Skala, das werden 156 Pfund auf dieser Skala sein.

„Freie Schüsse im Achteck, nicht den Stuhl nehmen usw. All diese Dinge sind weg; Ich nehme jetzt alles."

McGregors Rahmen hatte sich seit seinen frühen Jahren in der UFC, als er die Federgewichtsgrenze von 145 Pfund erreichte, erheblich verändert. Er kam in die erste Beförderung, nachdem er bei den Cage Warriors im Leichtgewicht gekämpft hatte, wo er auch sowohl 145lb- als auch 155lbs-Gürtel gewann.

Aber er war gezwungen, zu kürzen, um sich einen Schuss zum großen Zeitpunkt zu sichern, und der Dubliner ging in 13 Sekunden zu KO Jose Aldo, um Gold im Federgewicht zu gewinnen.

Er stieg ins Leichtgewicht auf, um den Champion Eddie Alvarez zu besiegen, kämpfte dreimal mit 170 Pfund und tauschte Siege mit Nate Diaz, bevor er Donald Cerrone innerhalb von 40 Sekunden ausschaltete. Und McGregor wird für mindestens einen weiteren Kampf im Leichtgewicht bleiben – vorausgesetzt, er rächt sich an Poirier.

Er hat das Allegiant-Stadion mit 70,000 Zuschauern bereits für einen Titelkampf gegen Meister Charles Oliveira im Laufe dieses Jahres reserviert.

Und UFC-Präsidentin Dana White bestätigte so gut wie, dass entweder McGregor oder Poirier die nächsten für den Brasilianer sein würden. „Er wird als einer der Größten aller Zeiten untergehen [wenn er den Gürtel zurückgewinnt]“, sagte White gegenüber ESPN. „Den Gürtel verloren zu haben und die Dinge durchgemacht zu haben, die ihm persönlich und beruflich passiert sind … zurückzukommen und den Anwärter Nr. 1 zu schlagen, der ihn gerade besiegt hat, und dann um den Titel zu kämpfen und zu gewinnen? Finanziell ist es aus den Charts. Beruflich ist es aus den Charts.“

Auf der anderen Seite hat Poirier nie einen vollen Titel in der UFC gewonnen, nachdem er 2019 gegen Khabib Nurmagomedov verloren hatte.

Er hielt den vorläufigen Leichtgewichts-Titel, nachdem er Max Holloway überholt hatte, erlitt jedoch das gleiche Schicksal durch Nurmagomedov wie McGregor ein Jahr zuvor. Donald Trump und Justin Bieber unter Prominenten, die an Conor McGregor vs. Dustin Poirier 3 teilnehmen. Der Trilogie-Kampf von Conor McGregor und Dustin Poirier hat eine mit Stars besetzte Liste von Prominenten angezogen, darunter der ehemalige US-Präsident Donald Trump.

McGregor wird in den frühen Morgenstunden des Sonntags zum dritten Mal im Main Event von UFC 264 gegen Poirier antreten.

Der Kampf wird vor 20,000 Zuschauern in der Las Vegas T-Mobile Arena ausgetragen, dem gleichen Ort, an dem der irische Superstar 2017 in einem Boxkampf gegen Floyd Mayweather antrat.

Donald Trump und Justin Bieber unter den Prominenten, die an Conor McGregor gegen Dustin Poirier 3 teilnehmen

McGregor gilt als die größte Attraktion in der Geschichte der Mixed Martial Arts. Gleichzeitig hat Poirier in den letzten Jahren eine auffällige Platte zusammengestellt, daher ist es keine Überraschung, dass ihr Trilogie-Kampf von A-Listenern reichlich gesehen wird.

Trump wird am Ring sein, während Popstar Justin Bieber, die Schauspielerin Megan Fox und ihr Rapper-Freund Machine Gun Kelly ebenfalls anwesend sein werden.

McGregor hat am Tag nach dem Amtsantritt von Joe Biden im Januar seine Unterstützung für Trumps Präsidentschaft zum Ausdruck gebracht.

"Phänomenaler Präsident", sagte der 32-Jährige von Trump. „Vielleicht die USA-Ziege [Größte aller Zeiten]. Ganz sicher sowieso einer von ihnen, da er auf den Schultern vieler erstaunlicher Riesen sitzt, die vor ihm kamen.

„Keine leichte Aufgabe. Frühe Phasen des Begriffs auch. Unglaublich. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum Martin Luther King Jr. Tag Amerika.“

McGregor kritisierte auch die Anti-Trump-Kundgebungen, die 2017 in New York City stattfanden.

Der Musiker Travis Barker, Reality-TV-Star Kourtney Kardashian, Cleveland Browns Wide Receiver Odell Beckham Jr., Komiker Dave Chappelle und Kevin Durant von Brooklyn Nets werden bei McGregor vs. Poirier 3 ebenfalls im Publikum erwartet.

Die T-Mobile Arena war nicht nur Gastgeber von McGregors lukrativem Kampf mit Mayweather, sondern auch Schauplatz für drei seiner Kämpfe in der UFC.

McGregor kämpfte zum zweiten Mal im Austragungsort Paradise, Nevada, gegen Nate Diaz und rächte seine Niederlage bei UFC 196 im Jahr 2016 mit einem Mehrheitssieg über den Amerikaner bei UFC 202 später in diesem Jahr.

Der gebürtige Crumlin kehrte 2018 in die T-Mobile Arena zurück, um einen leichten Titelkampf gegen die russische Sensation Khabib Nurmagomedov zu führen.

Der Kampf, den McGregor durch Unterwerfung verlor, war im Pay-per-View-Modus unglaubliche 2.4 Millionen Mal, was ihn zu McGregors meistgesehenem UFC-Kampf machte.

Dem Iren ging es besser, als er im Januar an den Austragungsort – die Heimat des NHL-Teams Vegas Golden Knights – zurückkehrte, um gegen Donald ‚Cowboy‘ Cerrone anzutreten.

McGregor brauchte nur 40 Sekunden, um den amerikanischen Veteranen per TKO zu besiegen, nachdem er in der Anfangsphase eine Flut von Schulterschlägen gelandet hatte.

Er reiste dann nach Abu Dhabi, um im Januar dieses Jahres wegen der Coronavirus-Pandemie gegen Poirier anzutreten. Dies war das erste Mal seit 2014, dass er außerhalb der USA kämpfte.

So wird er bei seiner Rückkehr zum legendären Vegas Strip mit Sicherheit großzügig begrüßt.