Sharing is Caring!

Real Madrid hat die Champions League zum dritten Mal in vier Spielzeiten gewonnen
Real Madrid hat die Champions League zum dritten Mal in vier Spielzeiten gewonnen

Cristiano Ronaldo traf zweimal, als Real Madrid die Champions League in einem funkelnden Stil behielt, indem er Juventus in Cardiff überwältigte.

Der zwölfte Rekordtriumph von Real in diesem Wettbewerb - und der dritte in vier Spielzeiten - wurde vorhersehbar von Ronaldo orchestriert, der nun in drei verschiedenen Champions-League-Endspielen getroffen hat.

Ronaldo stoppte eine helle Juve-Eröffnung, als er nach 20 Minuten Dani Carvajals Pass fegte, bevor Mario Mandzukic mit einem der großen Endtore der Champions League den Ausgleich erzielte und einen großartigen Overhead-Kick hinter Real-Torhüter Keylor Navas abfeuerte.

Real war nach der Pause nicht mehr aufzuhalten und stellte seine Führung durch Casemiros abgefälschten Schuss wieder her, bevor Ronaldo nach einer Flanke des herausragenden Luka Modric am Pfosten traf.

Juventus 'Elend nahm zu, als der eingewechselte Juan Cuadrado nach einem Zusammenprall mit Sergio Ramos für eine zweite Verwarnung vom Platz gestellt wurde, bevor der eingewechselte Marco Asensio in der letzten Minute die Überlegenheit von Real mit einem präzisen Finish betonte.

Echter Trainer Zinedine Zidane hat seit seinem Amtsantritt im Januar 2016 zwei aufeinanderfolgende Champions-Ligen sowie den diesjährigen La-Liga-Titel gewonnen.

Ronaldo regiert wieder

Ronaldo machte zu Beginn des Spiels eine frustrierte Figur und deutete auf den deutschen Schiedsrichter Felix Brych, was er als grobe Behandlung empfand.

Aber er beendete die Nacht als Real's Held und gewann seine dritte Champions-League-Medaille für den spanischen Verein und insgesamt den vierten, während der 32-Jährige weiterhin neue Kapitel in seiner glänzenden Karriere schreibt.

In Cardiff waren alle Facetten zu sehen, die ihn zu einem absoluten Renner machen - Tempo, Begierde, Vorfreude, Technik -, als er Real half, eine Juve-Abwehr abzubauen, die auf dem Weg zum Finale in 1,080 Minuten nur drei Gegentore kassierte.

Ronaldos erstes war ein sofortiges, weitreichendes Finish jenseits des ausgestreckten rechten Arms von Gianluigi Buffon, während das zweite die Berührung eines Wilderers zeigte, der sich wie ein Blitz über die statischen Juve-Verteidiger hinaus bewegte, um in einem nachdrücklichen Near-Post-Finish zu führen.

Cristiano Ronaldo wurde nach dem jüngsten europäischen Triumph von Real Madrid von seinen Teamkollegen in die Luft geschleudert
Cristiano Ronaldo wurde nach dem jüngsten europäischen Triumph von Real Madrid von seinen Teamkollegen in die Luft gehoben

Der portugiesische Kapitän hat jetzt eine bemerkenswerte Bilanz von 105 Toren in 140 Champions League-Spielen - 12 davon in nur 13 Spielen in dieser Saison.

Große Spieler definieren große Spiele und Ronaldo definiert mehr als die meisten anderen.

Er tat es hier in Cardiff noch einmal.

Real zeigen ihre Klasse

Real hatte seine Qualitäten in der letzten Endrunde der Champions League in Frage gestellt, angefangen mit dem Sieg über Atletico Madrid in Lissabon im Jahr 2014 - als sie Ramos 'Ausgleich zur Nachspielzeit brauchten, um die Verlängerung zu erzwingen, bevor sie gewinnen konnten - und erneut in der letzten Saison, als sie Schlage die gleichen Gegner im Elfmeterschießen.

Nach diesem letzten Triumph können bei Real keine derartigen Fragen mehr gestellt werden.

Dies war die Leistung einer Weltklasse-Mannschaft, die eine Abwehr auseinandergerissen hat, die als eine der gemeinsten des Fußballs gilt und in beiden Phasen ihres Viertelfinalsiegs gegen Barcelona kein Gegentor kassierte und Lionel Messi, Neymar und Luis fernhielt Suarez.

Gareth Bale holt in seiner Heimatstadt Cardiff den Champions-League-Pokal
Gareth Bale, der nach einer Wadenverletzung als Ersatzspieler in der 77. Minute zurückgekehrt ist, holt sich in seiner Heimatstadt Cardiff den Champions-League-Pokal

Real überlebte einen Wirbelsturm bei Juventus, bevor er nach der Pause die Kontrolle übernahm. Modric und Toni Kroos manipulierten den Ballbesitz im Mittelfeld und Ronaldo sorgte für die Schneide.

Juventus hatte in dieser Champions League mit einer solchen Auszeichnung gespielt, dass viele Experten sie verständlicherweise als Favoriten hatten - stattdessen wurden sie von einer rücksichtslosen und wunderbar begabten Mannschaft schwer geschlagen.

Juventus kommt noch einmal zu kurz

Juventus sah das komplette Paket auf dem Weg zu diesem Finale. Massimiliano Allegris Mannschaft hatte nicht nur diese beeindruckende Verteidigung, sondern auch einen starken Angriff, der von Gonzalo Higuain angeführt wurde.

Sie begannen, als wollten sie die Dämonen verbannen, die sie in den vergangenen Champions-League-Endspielen besucht hatten. Sie machten einen messerscharfen Start - Miralem Pjanics früher 25-Yard-Schuss wurde von Navas weggeschlagen.

Juve hatte Recht, nachdem Mandzukics Triumph in Bezug auf Technik und Athletik sie auf ein Niveau gebracht hatte - aber sie verblassten in der zweiten Hälfte stark und endeten überwältigt.

Mario Mandzukic punktet
Mario Mandzukic erzielte ein großartiges Overhead-Kick-Tor, um den Ausgleich für Juventus zu erzielen

Und das größte Mitgefühl gilt Buffon, einem dreimaligen Verlierer mit 39 Jahren und 126 Tagen, dessen Ausdruck am Ende darauf hindeutete, dass er weiß, dass eine weitere Chance über ihn hinausgehen könnte.

Die Grausamkeit des Spiels wurde durch die Qual in seinem Gesicht veranschaulicht, als er vergeblich nach Casemiros Fernschuss griff, der verlockend aus seiner Reichweite von Sami Khediras Ferse abgelenkt wurde.

Juve kann sich jedoch nicht beschweren und hat seit seinem letzten Gewinn im Wettbewerb 1996 fünf Champions-League-Endspiele verloren.

Mann des Spiels - Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

Real Madrids Stürmer Cristiano Ronaldo feiert, als seine beiden Tore Real Madrid helfen, Juventus im Finale der Champions League mit 4: 1 zu schlagen
Cristiano Ronaldo schrieb im Millennium Stadium mehr Geschichte, als er in seinem dritten Finale der Champions League ein Tor erzielte

Geschichte für Ronaldo - die Statistiken

  • Cristiano Ronaldo hat in drei verschiedenen Champions-League-Endspielen (2017, 2014 und 2008) mehr als jeder andere Spieler getroffen.
  • Ronaldo erzielte sein 600. Tor in allen Wettbewerben für Verein und Land.
  • Mario Mandzukic (Bayern München, Juventus) war nach Velibor Vasovic (Partizan Belgrad, Ajax) und Cristiano Ronaldo (Manchester United, Real Madrid) der dritte Spieler, der in einem Finale des Europapokals / der Champions League für zwei verschiedene Teams ein Tor erzielte.
  • Real ist das erste Team in der Champions League-Ära, das den Pokal behält.
  • Juan Cuadrado war nach Jens Lehmann (2006) und Didier Drogba (2008) der dritte Spieler, der in einem Champions-League-Finale vom Platz gestellt wurde.
  • Zinedine Zidane ist der erste Manager, der seit Arrigo Sacchi beim AC Mailand (1989, 1990) hintereinander Europapokal- / Champions-League-Trophäen gewann.
  • Real hat die letzten sechs Europapokal-Endspiele gewonnen, zuletzt 1981 gegen Liverpool.
  • Real war das erste Team in der Geschichte der Champions League, das mehr als 500 Tore erzielte (insgesamt 503 Tore).
  • Gianluigi Buffon war mit 39 Jahren und 126 Tagen der drittälteste Spieler in einem Europapokalfinale.

Was kommt als nächstes?

Real Madrid trifft am 2017. August im Uefa Super Cup 19 (45:8 BST) in Skopje, Mazedonien, auf den Europa League-Sieger Manchester United.

Quelle: BBC Sports